slide1 slide2 slide3 slide4

Spielort

 

Zur Zeit beteiligt sich das 17. Sturmregiment Kaas am Militärprojekt "Kampfverband 52 - Vaikens Faust" und ist im aktuellen Spieljahr 22 NVC auf Dromund Kaas in der Kaserne Aurek 12 (Kaas City) stationiert.

 

Mehr Informationen zu "Vaikens Faust" und dem Projekt findet man im Projektforum.

 

         

Personaldaten

Name: Richard Crawford
Spezies: Mensch

Familienstand: ledig


Machtbegabt: nein
Alter: 39
Geburtsort: Kaas City, Dromund Kaas


Einheit: 17. Sturmregiment Kaas
Rang: Medical Officer, Dr. med.


Funktion: medizinischer Fachoffizier
Spezialisierung:

  • Facharzt für plast. Chirurgie, med. Implantate
  • angewandte Forschung der Implantat-Technologie

Sprachen: Basic


Medizinische Daten

Geschlecht: männlich
Größe: 1,78m
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: eisgrau
Gewicht: 82kg
Blutgruppe: A+

Sonstiges:

--

 

Einschätzung: voll diensttauglich


Erfahrungen und Qualifikationen

 

  • Allgemeinmedizin
  • Konstruktiver Umgang mit Patienten
  • Chirurgische Eingriffe
  • Forschung

 

Ausbildungen:

  • Studium der Medizin
  • Facharztausbildung plastische Chirurgie
  • Facharztausbildung Implantologie

 

 

Bisherige Tätigkeiten:

  • Assistenzarzt
  • Facharzt für plastische Chirurgie (Implantologie)
  • Forscher im Bereich Implantologie

Publikationen:

  • Die plastische Chirurgie - Gewebetransplantationen im Gesicht
  • Experimentelle HUD-Implantate für das Auge
  • Wissenschaftliche Arbeit über den Einsatz von funktionellen Implantaten


Familie:

Vater: Nolan Crawford
Mutter:
Liza Crawford
Geschwister:
eine Schwester (n.n)


Einschätzungen und Empfehlungen:

--

Lebenslauf:

  • 25 VVC: Geburt auf Dromund Kaas - Richard Crawford ist als Sohn einer Offiziers-Familie geboren. Die Familie Crawford ist bekannt für das Hervorbringen von erfolgreichen Militärs. Entsprechend treu und ergeben ist die Familie seit jeher dem Imperium.         
  • 21 VVC: Aufnahme auf einem imperialen Internat - Nach Standard der Familie wird Richard in einem Alter von bereits 4 Jahren in ein imperiales Internat weggegeben. Das Internat von Dromund Kaas stellt eine Fördereinrichtung für Akademiker-Familien dar, welche für ihre militärisch angehauchte Organisation und Ausrichtung bekannt ist.                 
  • 9 VVC: Studienbeginn in der Medizin - Zum Stolz der Familie legen Richards Fähigkeiten ein medizinisches Studium dar. Wie der Großvater schon, Dr. Lakir Crawford, beginnt Richard ein Studium im Bereich der Medizin. Nach dem üblichen Grundstudium im Bereich der Allgemeinmedizin, legt Richard weitere drei Jahre in der Fachrichtung Chirugie hinterher.             
  • 1 VVC: Studienabschluss, Stellenantritt in ein Krankenhaus - Nach seinem Studium tritt Richard aufgrund von entsprechendem Bedarf sofort eine Stelle in einem zivilen Krankenhaus auf Dromund Kaas an. Hier sammelt er erste praktische Erfahrungen.                
  • 1 NVC: Publikation: Die plastische Chirurgie - Gewebetransplantationen im Gesicht - Zwei Jahre nach dem Antritt im Krankenhaus hat Richard seine erste Publikation ausgearbeitet und veröffentlicht. Gewebetransplantationen sind in aufgrund der hohen Zahl von Kriegsversehrten ein häufiger Eingriff in der plastischen Chirurgie. Die Publikation befasst sich vor allem mit der Unsichtbarkeit eines Eingriffes und dem Wiederherstellen des vorherigen Zustandes des Patienten. Außerdem stellt er Methoden dar und grenzt sie voneinander ab um Medizinern eine Form von Nachschlagewerk zur Hand zu geben.             
  • 2 NVC: Forschungsbeginn im Bereich der Implantantforschung -Nachdem der imperiale Medizinverband auf die Publikation aufmerksam geworden ist und das Werk als durchaus brauchbar hält, rät man Richard zu einer Forschung im Bereich der Implantat-Technologie. Er nimmt den Rat an und beginnt eine angewandte Forschung in dieser Sektion. Durch entsprechende Fördermittel kann er neben der Arbeit als Arzt, die Forschung voran treiben. Seine Stelle als Arzt in dem zivilen Krankenhaus wurde folglich zurück gestellt.               
  • 5 NVC: Fachoffiziersausbildung und Versetzung in ein Militärkrankenhaus - Die imperiale Abteilung für Forschung und Medizin nimmt Richard Crawford auf Hinweis des Vaters, der seine Karriere sucht zu fördern, wahr. Sie beantragen eine sofortige Versetzung in ein Militärkrankenhaus. Richard muss daraufhin eine Fachoffiziersausbildung abschließen, welche allerdings stark verkürzt stattfindet, da seine Qualifikationen im medizinischen Bereich bereits vorhanden sind. Sein Einsatz im Militärkrankenhaus wird wie vorher schon, aufgeteilt. Seine Forschungsgelder werden aufgestockt und er erhält ein eigenes Forschungslabor mit Zugriff auf Sklaven für praktische Versuche seiner Forschung. Die restliche Zeit hilft Richard im Militärkrankenhaus als Facharzt für Chirurgie oder für Operationen in Verbindung mit Implantaten aus.           
  • 7 NVC: Publikation: Experimentelle HUD-Implantate für das Auge - Richard kann weitere Erfolge in seiner Forschung aufweisen. Seine Publikation über ein experimentelles HUD-Implantant, welches in das biologische Auge eingebaut wird, findet vor allem bei militärischer Seite großen Anklang. Die in der Publikation aufgewiesenen Vorgehensweisen werden bald in praktischen Versuchen umzusetzen gesucht. Hierbei sammelt Richard weitere Daten um die Verbindung von Technik und Biologie soweit wie möglich zu vereinen. Eine wissenschaftliche Errungenschaft kann der junge Arzt bei der Art und Weise der Implantation des Gerätes feiern: die von ihm entwickelte Methode ermöglicht einen minimal-invasiven Eingriff über die Iris, wobei das biologische Augen keinen Schaden nimmt.             
  • 11 NVC: Publikation: Wissenschaftliche Arbeit über den Einsatz von funktionellen Implantaten - Vier Jahre später veröffentlicht Richard seine Thesen über den Einsatz von funktionellen Implantaten. Wie gewünscht, bezieht er sich hierbei vor allem auf technische Kampfimplantate. Er stellt Thesen zu weiteren erreichbaren Verbesserungen auf und stellt eine Prognose zum oft geträumten "Supersoldaten". Seine eigene Forschung geht jedoch vermehrt weg von visuellen Verbesserungen und auf Befehl des imperialen Militärs vermehrt in die Richtung der Reflex- und Handlungskontrolle über biologische Wesen. Ansätze davon, finden sich ebenfalls in der Publikation.             
  • 14 NVC: Versetzung nach Jaguada - Aufgrund des großen Mangels an Fachkräften auf Jaguada wird Richard versetzt. Er soll hierbei das 17. Sturmregiment unterstützen. Weiterhin sicherte man ihm zu, mehr Kompetenzen auf Jaguada bezüglich der Implantat-Forschung zu finden und damit seine Forschung voran treiben zu können.

Einsätze:
--


Weitere Informationen zum Charakter:

Als Sohn einer imperial loyalen und im Militär traditionsreichen Familie, kam Richard Crawford auf Dromund Kaas zur Welt. Von Anfang an wurden gewisse Erwartungen an ihn gestellt und so ist es nicht verwunderlich, dass er eine kultivierte und umsorgte, aber zugleich auch eine strenge und fordernde Erziehung genoss. Folglich kann man zu seinen Charakterzügen sowohl einen großen Ehrgeiz als auch Beharrlichkeit zählen.
Durch die Begleitung seiner Eltern - vor allem durch seine Mutter, die dies für sehr wichtig hielt - erwarb Richard aber auch ein gutes Allgemeinwissen und große Kenntnis in Bezug auf Kultur und Bildung.
Aufgrund seiner Karriere als Arzt ist Richard durchaus zu Empathie, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit fähig. Seine - wenn auch geringe - militärische Erfahrung und die Familie,  welche viele Militäroffiziere hervorbrachte, erlauben ihm sich nahtlos in das imperiale Rang-System einzubinden.

In seiner Freizeit ist Crawford oft mit einem Brandy und einem guten Buch gesehen worden. Hierbei setzt sich seine Faszination und Aufmerksamkeit vor allem auf nicht digitale Werke, welche bekanntlich nur noch schwer erhältlich sind. Deshalb kommt es vor, dass er die wenigen Werke in seinem Besitz häufiger liest, als notwenig wäre,  um den Inhalt zu kennen.
Weiterhin ist eine Hingabe zu Debatten und tiefgehenden Diskussionen mit gleichgesinnten zu beobachten.
In Puncto Beziehung ist über Richard selbst weniger bekannt. So wissen einige Kollegen zwar von der ein oder anderen Liebschaft mit dem weiblichen Geschlecht zu berichten, doch darüber hinaus ist nie etwas entstanden, was nicht zuletzt an seiner Priorität bezüglich der Karriere gelegen hat. Er ist dem dennoch nicht abgeneigt oder als gar kalt zu beschreiben. "Es hat sich nie wirklich ergeben" trifft es wohl am besten.

Kurz umschrieben, ist Richard Crawford als umgänglicher und sympathischer Mensch bezeichnet worden. Langjährige Kollegen oder Freunde beschreiben ihn als ehrgeizig und arbeitswütig, aber ebenso zuverlässig und belastbar. Patienten schätzen besonders seine große Aufmerksamkeit und Fürsorge, welche er für sie aufbringt.