imp logo 150

Mitglied werden

Lust bekommen, am Rollenspiel und unserem Gildenleben teilzuhaben? Dann schaut euch in aller Ruhe unser Bewerbungsformular an und meldet euch im Forum - wir sind gespannt auf neue Gesichter!

Stand August 2017: Wir nehmen gerne neue imperiale Soldaten auf - mehr Infos hier.

Spielort

 

Zur Zeit beteiligt sich das 17. Sturmregiment Kaas am Militärprojekt "Kampfverband 52 - Vaikens Faust" und ist im aktuellen Spieljahr 22 NVC auf Dromund Kaas in der Kaserne Aurek 12 (Kaas City) stationiert.

 

Mehr Informationen zu "Vaikens Faust" und dem Projekt findet man im Projektforum.

Im östlichen Stadtteil von Dromund Kaas bespielt das Sturmregiment Kaas gemeinsam mit dem 181st Assault Battalion ihr den Militärstützpunkt "Aurek-12". Wir erheben keinerlei Besitzansprüche, das Gelände kann gerne von anderen Mitspielern oder für Events genutzt werden.

Das große Kasernengebäude wird durch das Gildenschiff gestellt.

Legende Gildenschiff:

Erdgeschoss (Brücke)

 

 

0. Eingang zur Aurek-12 Kaserne

Der Eingang zur Aurek-12 Kaserne wird von imperialen Soldaten bewacht. Nur Militärangehörige mit der entsprechenden Genehmigung ist der Zutritt gestattet, unangemeldeten Besuchern bleibt sie grundsätzlich erstmal verschlossen.

1. Turm zum Besprechungsraum

Der Turbolift des Turms neben dem Kaserneneingang führt zum Besprechungsraum, welcher für Besprechungen, Einsatzbriefings und theoretische Schulungen gebraucht wird.

 

Untergeschoss (Hangar-Deck)

 

 

2. Waffen- und Rüstungskammer

In der Waffen- und Rüstungskammer können sich die Angehörigen des Kampfverbandes von dem Quartiermeister ausrüsten lassen.

3. Hangar

Im Hangar sind die Transport- und Kampfflieger des Kampfverbandes stationiert

4. Technikabteilung

Hier werden allerlei technische Reparaturen und Entwicklungen durchgeführt. Beschädigte Ausrüstungen können hier repariert werden. Die Technikabteilung steht unter der Leitung von Corporal Obyr.

 

1. Stockwerk (Crew-Deck)

 

 

5. Nahkampfhalle

In dieser Halle wird das Nahkampftraining durchgeführt. Auf dem Boden sind Trainingsmatten verteilt. Im Raum sind zahlreiche Dummies die nach dem Vorbild republikanischer Soldaten angefertigt wurden, sowie ein rudimentäres Inventar an Nahkampfwaffen.

6. Sporthalle

Die leer gehaltene Sporthalle dient der körperlichen Ertüchtigung der Militärangehörigen im Dienst und in der Freizeit.

7. Mannschaftsquartiere

Soldaten der Ränge Private bis Specialist werden in den Mannschaftsquartieren untergebracht. Jedem Militärangehörigen ist ein Bett und ein eigener Spind zugeteilt.

8. Krankenabteilung

In der Krankenabteilung werden Verwundete versorgt, Kontrollen und Impfungen durchgeführt, sowie Forschung betrieben. Die KS steht unter der Leitung von MO Mhae Talvar.

9. Aufenthaltsraum

Im Aufenthaltsraum können die Militärangehörige ihre Freizeit gestalten. Neben komfortablen Sitzgelegenheiten, gibt es auch noch einen Esstisch und eine Küche, an dem ein Droide für die Zubereitung der Speisen zugeteilt ist. Im hinteren Raum befinden sich die Unisex-Duschen für alle Ranggruppen.

10. Krankenabteilung II

Dieser Raum steht der Krankenabteilung zur Verfügung und hat weitere Schlafräume, sowie sportliche Geräte zur Überprüfung der körperlichen Leistungsbereitschaft

 

2. Stockwerk (Technik)

 

 

11. Truppencantina

Die interne Truppencantina ist 24 Stunden am Tag geöffnet und bietet den Militärangehörigen nach Feierabend die Möglichkeit, ihren Dienstschluss mit alkoholischen oder alkoholfreien Getränken zu genießen.

 

3. Stockwerk (Kommandodeck)

 

 

12. Büroräumlichkeiten

In diesen Räumen befinden sich die Büros der Offiziere und Unteroffiziere. Ab dem Rang eines Sergeants steht einem Militärangehöriger ein eigenes Büro zur Verfügung.

13. Schießhalle

Dieser Schießplatz ist hauptsächlich für das Training auf kurzen Distanzen vorgesehen. Nebst einem Gewehrschießstand auf 30 Meter, befinden sich auch noch weitere Pistolenschießständen in diesem Raum.

14. Strafplatz

Der Strafplatz im Inneren der Kaserne wird für körperliche Disziplinierung genutzt. Verstösst ein Militärangehöriger gegen die Regeln des imperialen Militärs, muss er hier unter den Augen der Truppe mit einer Körperstrafe rechnen.