imp logo 150

Mitglied werden

Lust bekommen, am Rollenspiel und unserem Gildenleben teilzuhaben? Dann schaut euch in aller Ruhe unser Bewerbungsformular an und meldet euch im Forum - wir sind gespannt auf neue Gesichter!

Stand August 2017: Wir nehmen gerne neue imperiale Soldaten auf - mehr Infos hier.

Spielort

 

Zur Zeit beteiligt sich das 17. Sturmregiment Kaas am Militärprojekt "Kampfverband 52 - Vaikens Faust" und ist im aktuellen Spieljahr 22 NVC auf Dromund Kaas in der Kaserne Aurek 12 (Kaas City) stationiert.

 

Mehr Informationen zu "Vaikens Faust" und dem Projekt findet man im Projektforum.

ueberschrift bewaffnung

Folgende Bewaffnung zählt zu den imperialen Standards und wird durch die Soldaten des 17. Sturmregiments Kaas verwendet:

Folgende Explosivstoffe kommen beim Einsatz zur Verwendung:

Folgende Sprengstoffe kommen beim Einsatz zur Verwendung:

 

G-518a – Sturmgewehr

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

 

dienstwaffe srk

Allgemeines
Das G-518 – Sturmgewehr, hergestellt von Arakyd Industries, ist ein zuverlässiges, von vielen Infanterie- und Sondereinheiten genutztes Sturmgewehr. Das G-518 – Sturmgewehr des 17. Sturmregiment Kaas wurde von Arakyd Industries nach deren Wünschen modifiziert und besteht nun, anders als das Standartmodell, aus gehärtetem Plastistahl und einem Lauf aus Cortosis, was es viel robuster und wetterfester macht und Angriffen durch Vibroklingen oder sogar Lichtschwertern widerstehen kann. Die Wartung der Einzelteile ist aus dem Grund auf ein Minimum reduziert worden. Durch die Veränderung des Werkstoffes, hat das Gewehr keineswegs an der viel gerühmten Präzision im Einzelschussmodus und der hohen Kadenz im Schnellfeuermodus eingebüßt. Durch das hitzebeständige Cortosis kommt es bei längerem Dauerfeuer zu keinem Verzug des Laufs und dem darauf folgenden Präzisionsverlust. Das Gewehr verfügt über eine Einklappbare Schulterstütze, die das doch recht lange Gewehr im Häuserkampf benutzbar macht.

Das Sturmgewehr G-518a verfügt über einen Kurzstreckenfunksender, das mit dem Panzerungscontrolpanel der gängigsten imperialen Panzerungen synchronisiert werden kann und somit die Funktionen der Waffe, sowie die Füllmenge des Gasbehälters ständig auf dem Panel oder, wenn vorhanden, dem HUD im Helm anzeigt. Somit ist der Soldat ständig im Klaren darüber, wann die Waffe nachgeladen werden muss, oder die Hitze einen kritischen Bereich erreicht.
Der G-518a wird üblicherweise mit Tibanagas befüllt und ist somit in der Lage mit einer Füllung 500 Schuss abzugeben. Darüber hinaus ist es mit allen Blastergasen betriebsfähig, wobei es sich auf die Flugeigenschaften des Blasterbolzen auswirkt.
Der G-518a ist, im Gegensatz zu seinem Vorgängermodell, auf eine Entfernung von 700 Metern immer noch als tödlich einzustufen. Über diese Entfernung ist keine tödliche Wirkung mehr zu erwarten. Trotz der hohen Distanz ist das Gewehr auf die Entfernung von 300 – 350 Metern optimiert worden.
G-518a verfügt über eine Schiene auf der Oberseite und an der Unterseite, an die man gebräuchliche Gegenstände anbringen kann. Darunter fallen das X32-Reflexvisier, Z12-Zielfernrohr, das G21 Unterlaufgranatwerfer, sowie das A2 Zweibein.

Technische Daten

Hersteller: Arakyd Industries
Bezeichnung: G-518a
Gewicht: 3,4 kg
Länge, mit angeklappter Schulterstütze: 81 cm
Gesamtlänge: 110cm
Lauflänge: 59cm
Kadenz: 500 Schuss/ min

Magazinfüllmenge: 500 Schuss
Reguläres Treibgas: Tibana-Gas
Reguläre Zielhilfen: X32 Reflexvisier, X12 Zielfernrohr 3-fache, 6-fache, 12- fache Vergrößerung
Reguläre Anbauten: Taschenlampe, optische Zielhilfe, A2 -Zweibein, G21-Unterlaufgranatwerfer, Bayonet-M3 Vibroklinge

Zubehör

A2 Zweibein
Das A2 Zweibein ist eine universalwaffenkomponente, die bei jedem Gewehr ,das über eine Unterlaufschiene verfügt, anbringbar ist. Es ist aus einem verstärkten Plastoidgemisch hergestellt und widersteht dadurch harten Stößen. Das A2 erhöt die Präzision des Gewehres enorm, doch muss der Soldat dabei eine feste Position einnehmen. Der Granatwerfer G21 ist nicht kompatibel mit dem Zweibein. Das A2 erhöt das Gewicht des Gewehres um 200g.

Bayonet-M3 Vibroklinge
Das M3 ist mit einem Haken unter der Laufmündung zu montieren. Die Energie die, die Klinge brauch wird aus einer Energiezelle aus dem Verbindungsstück zum montieren gewonnen. Die Klinge erhöt das Gewicht um 300g.

Erweitertes Magazin K-3
Das erweiterte Magazin ist ein eine kompakte Vergrößerung des standartmäßigen Magazins. Es erweitertert die Blastergasfüllmenge für 2.500 Schuss. Das Gewehr wird dadurch um 1,2 kg schwerer.

G21-Unterlaufgranatwerfer
Der G21-Unterlaufgranatwerfer ist ein für der G-518a entworfener Unterlaufgranatwerfer der mit einfachen Handgriffen auf die Unterlaufschiene aufgeschoben werden kann. Den Lauf des Granatwerfers kann man zur Seite wegdrehen um eine Explosionsgranate, Rauchgranate, Blendgranate oder Brandgranate einzulegen. Der Granatwerfer bezieht seine Treibgasladung entweder aus der Granate selber, oder beim G-518a, aus dem Blastergasbehälter. Die Reichweite beträgt dabei etwa 250 - 300 Meter. Der Granatwerfer ungeladen erhöt das Gewicht des Gewehres um 2,1kg

Technische Daten

Hersteller: Arakyd Industries
Gesamtlänge: 40 cm
Gesamthöhe: 26 cm
Gesamtbreite: 24 cm
Lauflänge: 31 cm
Gewicht (ungeladen): 2,1 kg

Kaliber: 45 x 50 mm
Magazinfüllmenge: 1 Patrone
Feuerrate: Einzelfeuer
Visier: Reflexvisier des G-518a oder das im Helm integrierte HUD
Ladeprinzip: manuell

Der G21 Granatwerfer ist auch als alleinstehende Waffe benutzbar.

[ nach oben ]


X-300 - Hochleistungspräzisionsgewehr


Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

snipergewehr srk

Allgemeines
Das X-300 - Hochleistungspräzisionsgewehr, hergestellt von Arakyd Industries, ist eine hochentwickelte und eines der modernste Scharfschützengewehre der Galaxie. Bestehen tut das X-300 - Hochleistungspräzisionsgewehr aus Dura-Stahl mit Einlagen aus Cortosis, um die enorme Hitze die es beim Schuss entwickelt zu kompensieren. Durch die Cortosiseinlagen ist das Gewehr im Stande Vibroklingen und sogar Lichtschwertangriffen standzuhalten. Das X-300 wird üblicherweise mit Tibana-Gas befüllt und ist somit in der Lage 30 Schuss abzugeben, kann aber im Notfall auch mit anderen Blastergasen auskommen, die sich aber auf die Flugeigenschaft des Blasterbolzen auswirken. Diese geringe Anzahl an Schüssen ergibt sich daraus, weil das Gewehr das Gas stark komprimiert und es dann unter enormen Druck entlässt.

Das X-300 muss für den Komprimierungsvorgang Energie aus einer Energiezelle beziehen, die seitlich über dem Griff eingeschoben werden kann. Zwischen jedem Schuss liegt eine Ladezeit von 2 Sekunden die das Gewehr benötigt um das Gas zu komprimieren. Das Gewehr hat eine effektive Reichweite von etwa 2500 Metern, über diese Entfernung hinaus ist keine tödliche Wirkung mehr zu verzeichnen. Das X-300 verfügt wie jede militärische Waffe von Arakyd Industries über einen Kurzstreckensender, das mit dem Panzerungscontrolpanel der gängigsten imperialen Panzerungen synchronisiert werden kann und somit die Funktionen der Waffe, sowie die Füllmenge des Gasbehälters ständig auf dem Panel oder, wenn vorhanden, dem HUD im Helm anzeigt. An der Seite, der Oberseite und der Unterseite des Laufs, befinden sich Schienen um das Montieren von Zubehör zu ermöglichen.

Technische Daten

Hersteller: Arakyd Industries
Bezeichnung: X-300
Gewicht: 5,1 kg
Gesamtlänge: 121 cm
Lauflänge: 76 cm
Kadenz: 30 Schuss/ min

Magazinfüllmenge: 30 Schuss
Reguläres Treibgas: Tibana-Gas
Reguläre Zielhilfen: X32 Reflexvisier, X12a Zielfernrohr 3-fache, 6-fache, 12-fache Vergrößerung mit Thermalsicht
Reguläre Anbauten: Taschenlampe, optische Zielhilfe , A2-Zweibein, Bayonet-M3 Vibroklinge

Zubehör

A2 Zweibein
Das A2 Zweibein ist eine universalwaffenkomponente, die bei jedem Gewehr ,das über eine Unterlaufschiene verfügt, anbringbar ist. Es ist aus einem verstärkten Plastoidgemisch hergestellt und widersteht dadurch harten Stößen. Das A2 erhöt die Präzision des Gewehres enorm, doch muss der Soldat dabei eine feste Position einnehmen. Der Granatwerfer G21 ist nicht kompatibel mit dem Zweibein. Das A2 erhöt das Gewicht des Gewehres um 200g.

Bayonet-M3 Vibroklinge
Die M3 ist mit einem Haken unter der Laufmündung zu montieren. Die Energie die, die Klinge brauch wird aus einer Energiezelle aus dem Verbindungsstück zum montieren gewonnen. Die Klinge erhöt das Gewicht um 300g.

[ nach oben ]


W-21c - Blasterpistole

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

dienstblaster srk

Allgemeines
Die W-21c - Blasterpistole, hergestellt von Arakyd Industries, ist eine stark modifizierte Version der einfachen W-21. Sie wurde mit mehreren Zielhilfen, einem größeren Magazin und höherer Durchschlagskraft verbessert, um sie auch als Hauptwaffe führen zu können. Hergestellt ist die W-21c, gegenüber ihrer Standartversion, aus einer Legierung aus Durastahl und Diatium und einem Lauf auf reinem Cortosis, was den Lauf gegen Verziehen widerstandsfähiger macht. Dadurch kann die Wartung der W-21c auf ein Minimum reduziert. Zu den neuen Anbauten, was die W-21c zu ihrem Vorgängermodell unterscheidet, gehört 23R - Reflexvisier und das 81M - Zielfernrohr mit 3-facher Vergrößerung, die es ermöglichen ein Ziel mithilfe des im Helm befindlichen HUDs anzuvisieren und auszuschalten. Das W-21c besitzt zusätzlich über ein automatisches Stabilisierungssystem, was die Zielerfassung im Gefecht um einiges leichter gestaltet. Außerdem verfügt die W-21c, wie jede militärische Waffe, über einen Kurzstreckensender, den man mit dem HUD des Helmes verbinden kann, um die Füllmenge des Magazins und die Hitze im Lauf, die durch Sensoren erfasst wird, zu erfahren.

Die W-21c Blasterpistole wird üblicherweise mit Tibanagas betrieben und kann mit einem gefüllten Magazin 150 Schuss abgeben. Darüber hinaus, ist es natürlich auch möglich andere Blastergase zu verwenden, wobei sich dies aber auf die Schusseigenschaften und die Flugbahn des Blasterbolzen auswirkt. Die W-21c verfügt ebenfalls über drei Schussmodi. Den Einzelschuss, den Feuerstoß und das Dauerfeuer.
Mit den zusätzlichen Zielhilfen und Tibana als Treibgas ist es möglich auf eine Distanz von 400 - 500 Metern eine tödliche Wirkung zu erzielen. Darüber hinaus, wurden noch keinerlei Abschüsse registriert. Die optimale Reichweite um größtmöglichen Schaden zu erreichen ist jedoch 150 - 200 Meter.
Die W-21c verfügt über eine Schiene an beiden Seiten des Laufes und an der Unterseite, um an der Waffe etwaiges Zubehör anzubringen. Zum Beispiel Taschenlampen oder Laserzielmakierer.

Technische Daten

Hersteller: Arakyd Industries
Bezeichnung: W-21c
Gewicht: 1,2 kg
Länge: 21 cm
Lauflänge: 12 cm
Kadenz: 100 Schuss/ min

Magazinfüllmenge: 150 Schuss
Reguläres Treibgas: Tibana-Gas
Reguläre Zielhilfen: Fest angebrachte 23R - Reflexvisier und 83M - Zielfernrohr mit 3-facher Vergrößerung
Reguläre Anbauten: Taschenlampe, optische Zielhilfen

Zubehör

Technische Daten

Hersteller: Arakyd Industries
Gesamtlänge: 9 cm
Gesamthöhe: 8 cm
Lauflänge: 8 cm
Gewicht (ungeladen): 1,1kg

Kaliber: 30 x 35 mm
Magazinfüllmenge: 1 Patrone
Feuerrate: Einzelfeuer
Visier: Integriertes HUD im Helm
Ladeprinzip: manuell

[ nach oben ]

V1 - Thermaldetonator

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Der V1 - Thermaldetonator, hergestellt von Merr-Sonn, ist die Standartgranate des imperialen Militärs. Gefüllt ist die Granate mit Plastiksprengstoff. Der V1 ist eine kugelförmige Granate, die über einen hervorstehenden Drucksensor verfügt. Drückt man diesen, detoniert die Granate in 7 Sekunden und richtet verheerenden Schaden auf dem Schlachtfeld an. Ein leicht gepanzertes Fahrzeug, kann von mehreren V1 außer Gefecht gesetzt werden.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Baradiumkern
Menge des Füllmaterial: 250g
Umkreis: 10 - 15m
Verzögerung: 7 Sek.

[ nach oben ]

S2 - Rauchgranate

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Die S2 Rauchgranate, hergesellt von Merr-Sonn, ist ein länglicher Behälter der mit Phosphor gefüllt ist und, bei Aktivierung des Drucksensors, mit hoher Temperatur verbrennt. Dadurch entsteht ein weißer bis gräulicher Tarnrauch, der das Zielgebiet für 90 Sekunden in dichten Nebel hüllt. Der Rauch ist gesundheitschädlich und sollte nach Bedarf nicht dauerhaft eingeatmet werden.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Phosphor und Salpeter
Menge des Füllmaterials: 300g
Umkreis: 35m - 40m
Verzögerung: 3 Sek.

[ nach oben ]


B1 - Blendgranate

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Die B1 Blendgranate, hergestellt von Merr-Sonn, ist die standardisierte Blendgranate der imperialen Streitkräfte. Sie ist länglich im Aufbau und am oberen Ende findet sich ein Drucksensor zur Aktivierung des Blendgranate. Im inneren befindet sich eine komprimierte Magnesiumladung, die bei der Zündung einen lauten Knall und einen hellen Blitz erzeugt. Der Knall kann aus nächster Nähe zu Gehörschäden führen.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Magnesiummischung
Menge des Füllmaterials: 250g
Umkreis: Unbestimmt
Verzögerung: 1,5 Sek.

[ nach oben ]

M21 - EMP - Granate

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Die M21 - EMP - Granate, hergestellt von Merr-Sonn, ist eine kugelförmige Granate, die mit einem Microhochleistungsstromgenerator bestückt ist. Bei Auslösung entlädt sich eine hohe Menge an elektromagnetischer Energie. Diese Energie überlastet Energieabhängige Systeme in der Umgebung, darunter fallen Droiden und Computer. Aber auch die HUDs der Soldaten, deshalb sollte die Einheit auf Abstand gehen, wenn diese Granate geworfen wird.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Microhochleistungsstromgenerator
Menge des Füllmaterials: 350g
Umkreis: 25 - 35 m
Verzögerung: 8 Sek.

[ nach oben ]


F4a - Brandgranate

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Die F4a - Brandgranate, hergestellt von Merr-Sonn, ist längliche Granate, die mit 150g Thermit und 50g plastifiziertem Sprengstoff gefüllt ist. Bei Aktivierung des Drucksensors zündet der Plastiksprengstoff einige Bruchteile von Sekunden vor der Thermitladung, um so ein großes Gebiet einzudecken. Das Thermit brennt für etwa 7 - 10 Sekunden bei einer Temperatur von etwa 2250°C - 2500°C Grad. Nur wenige Metalle, darunter Cortosis, können dieser enormen Hitze standhalten. Es wird davon abgeraten, die F4a in Gebiet mit bestätigten Zivilisten oder im Häuserkampf einzusetzen.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Eisen-oxid- und Aluminium-Granulat
Menge des Füllmaterials: 150g Thermit und 50g Plastiksprengstoff
Umkreis: 25 - 30 Meter
Verzögerung: 12 Sek.

[ nach oben ]


Funktionsgranaten

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Funktionsgranaten gibt es in vielen Varianten. Sie sind in den meisten Fällen nichttödlich und erfüllen im Kampf einen essentiellen Beitrag. Funktionsgranaten gibt es in folgenden Varianten.
Signalrauchgranaten erzeugen eine farbige Rauchsäule, die schon aus vielen Kilometern sichtbar ist. Sie wird eingesetzt um eine Exfiltration zu beschleunigen.

[ nach oben ]


25-E7 Sprengladung

Bezug: Militärische Datenbank, Dromund Kaas

Allgemeines
Die 25-E7 Sprengladung, hergestellt von Merr-Sonn, sind quadratisch vorgeformte Sprengladungen, die zur standartisierten Ausrüstung von Sprengkommandos im imperialen Militär gehört. Die 25-E7 Sprengladung ist simpel und einfach in der Anwendung und benötigt keine besonderen Kenntnisse. Eingesetzt werden, sollte die 25-E7 Sprengladung jedoch nur im Freien. Da der durch die hohe Energieabgabe entstehende Druck, enorme Schäden an der Umgebung anrichten kann.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Trinitrotoluol (TNT)
Menge des Füllmaterial: 500g - 1,2 kg
Umkreis: 45m - 95 m je nach Größe der Sprengladung
Verzögerung: Zeitzünder

[ nach oben ]


19-L Plastiksprengstoff

Bezug: Militärische Datenbank, Dromund Kaas

Allgemeines
Der 19-L Plastiksprengstoff, hergestellt von Merr-Sonn, wurde speziell für die Spezialeinheiten des imperialen Militärs hergestellt. Der 19-L Plastiksprengstoff ist ein formbares, gelantineartiges Gemisch, was beliebig angebracht werden kann. Durch die hohe Flexibilität und doch Sicherheit, ist der 19-L Plastiksprengstoff ideal für Sabotageakte oder das zerstören von militärischen Zugangswegen, wie zum Beispiel Brücken. Die Masse die auf das Ziel aufgebracht wird, muss mit einer Zündvorrichtung versehen werden. Je nach Belieben kann man diese dann fernzünden oder zeitzünden.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Hexogen (RDX) und Plastifizierungsmittel
Menge des Füllmaterial: Je nach Anwendungsmöglichkeit
Umkreis: 45m - 60m
Verzögerung: Fernzünder oder Zeitzünder

[ nach oben ]


39-V Schrapnellladung

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Die 29-V Schrapnellladung, hergestellt von Merr-Sonn, ist ein für den Kampf gegen große Gruppen entwickelter Explosivstoff. Es handelt sich dabei um eine 23-E5 Sprengladung die mit einer Ummantelung versehen wurde, in die man je nach Bedarf kleine Gummipartikel, oder sogar metallene Partikel einfüllen kann. Durch die Explosion der Sprengladung werden die Partikel im inneren des Mantels enorm beschleunigt und beenden jede Ansammlung von Feinden in Sekundenbruchteilen. Gezündet wird die 29-V regulär in einer Höhe von 5 - 10 m über der Ansammlung, deswegen ist in jeder 29-V Schrapnellladung ein Zeitzünder eingebaut. Im republikanischen Militär wird die 39-V Schrapnellladung nur im äußersten Notfall mit Metallpartikeln gefüllt, da die Gefahr besteht das Zivilisten oder gar Soldaten der eigenen Einheit getroffen werden könnten.


Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Trinitrotoluol (TNT) und Gummipartikel/Metallpartikel
Menge des Füllmaterials: 250g Treibladung; 150g Gummipartikel/Metallpartikel
Umkreis: Bis zu 50 Metern
Verzögerung: Zeitzünder

[ nach oben ]


23Z - Schneidladung

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Die 23Z - Schneidladung, hergestellt von Merr-Sonn, ist eine längliche, stabförmige Ladung, die speziell für schnelle Zugriffe und das überwinden von Barrieren konzipiert wurde. Die Schneidladung wird so angebracht, wie der "schnitt" verlaufen soll. Dann zündet man die Ladung aus einem Sicherheitsabstand mittels Fernzünder. Der hochbrisante Sprengstoff (RDX oder Nitroglycerin) entwickelt enorme Hitze und durchtrennt jedes Metall mühelos. Ausnahme dabei ist Cortosis.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Hochbrisanter Sprengstoff (RDX oder Nitroglycerin)
Menge des Füllmaterials: 250g - 750g
Umkreis: 5m - 10m
Verzögerung: Fernzünder

[ nach oben ]


53-R Brandsprengladung

Bezug: Technische Abteilung, Sturmregiment Kaas

Allgemeines
Die 53-R Brandsprengladung, hergestellt von Merr-Sonn, wurde entwickelt für das zerstören von feindlichen militärischen Gerät und Einrichtungen. Das Thermitpulver im inneren, brennt unter höchsten Temperaturen in sekundenbruchteilen und macht somit militärisches Gerät und Einrichtungen unbrauchbar. Das imperiale Militär setzt die 53-R Brandsprengladungen nur im äußersten Notfall und unter Ausschluss jedweden Zivilen Verlustes an, da die 53-R Brandsprengladung beim Abbrennen toxische Dämpfe entwickelt, die zum Ersticken führen.

Technische Daten

Hersteller: Merr-Sonn
Füllmaterial: Thermitpulver
Menge des Füllmaterials: 250g - 750g
Umkreis: Explosionsradius: 25m - 30m; Rauchentwicklung: 100m - 125m
Verzögerung: Fernzünder oder Zeitzünder

[ nach oben ]