imp logo 150

Mitglied werden

Lust bekommen, am Rollenspiel und unserem Gildenleben teilzuhaben? Dann schaut euch in aller Ruhe unser Bewerbungsformular an und meldet euch im Forum - wir sind gespannt auf neue Gesichter!

Stand August 2017: Wir nehmen gerne neue imperiale Soldaten auf - mehr Infos hier.

Das imperiale Militär ist, wie jede militärische Organisation, klar strukturiert und weist folgende Dienstränge auf, die wir im Rollenspiel verwenden (kursiv gesetzte Ränge sind der Vollständigkeit und Spielbarkeit halber eingefügt worden):

 

Dienstgrade der Imperialen Bodentruppen


Mannschaftsränge

1. Private (PVT)

Dies ist der Einstiegsrang im imperialen Militär, den vor allem Soldaten tragen, welche frisch aus der Ausbildung kommen oder noch nicht über viel Dienstzeit verfügen. In Einzelfällen können Soldaten mit vielen Dienstjahren auch aus disziplinarischen Gründen auf diesen Rang zurückgestuft werden.
1.1 Private First Class (PFC)

Der stinknormale Frontsoldat, sozusagen das Rückgrat der imperialen Armee, bekleidet diesen Rang. So er keine Spezialausbildung erhält und sich auch nicht für eine Weiterbildung zum Unteroffizier eignet, ist dies der Rang, der den erfahreneren Soldaten bis zum Ende seines Lebens begleiten wird.
2. Specialist (SPC)
Soldaten, die sich im Lauf ihrer Dienstjahre für eine Spezialausbildung qualifizieren (beispielsweise Feldsanitäter, Techniker, Sprengstoffspezialist, Scharfschütze) qualifizieren und diese erfolgreich absolvieren, erhalten diesen Rang. Während Einsätzen, bei denen eine Soldatengruppe ohne Unteroffizier unterwegs ist, kann die Befehlsgewalt an einen Specialist übertragen werden. So das Fachgebiet des Specialist im Einsatz nicht tangiert wird, agiert ein Specialist wie jeder andere Soldat im kämpfenden Frontdienst.

 

Unteroffiziersränge

3. Corporal (CPL)

Dies ist der niedrigste Unteroffiziersrang und dient als Einstiegsrang mit verminderter Führungsverantwortung. Ein Corporal ist vor allem mit Ausbildungsaufgaben der militärischen Standards oder seiner Spezialisierung beschäftigt und führt im Einsatz eine kleine Gruppe von Mannschaftern. Von einem Corporal wird gemeinhin erwartet, langsam in die Verantwortung eines Unteroffiziers hineinzuwachsen.
4. Sergeant (SGT)

Der Sergeant ist der klassische Unteroffiziersrang und damit liebevolle Mutter und strafender Vater für die Mannschaften zugleich. Er führt eine reguläre Einsatzgruppe an Mannschaftern an der Front und begleitet ansonsten als Verantwortlicher seine Gruppe auch im militärischen Alltag in Übungen und Trainings. Die meisten Unteroffiziere der imperialen Armee tragen diesen Rang und sind am Alltag ihrer Untergebenen am nähesten dran.
4.1 Staff Sergeant (SSG)

Sergeants mit Aufstiegswunsch müssen sich im Laufe ihrer Karriere weiter qualifizieren und die entsprechende Diensterfahrung aufweisen, was durch den Rang eines Staff Sergeants verdeutlicht wird. Im Feld arbeiten sie ähnlich wie der gewöhnliche Sergeant.
4.2 Master Sergeant (MSG)
Der ranghöchste Unteroffizier ist der Master Sergeant und leitet eigenverantwortlich die ihm unterstellten Unteroffiziere nach den Vorgaben und im engen Kontakt mit den Kommandooffiziere an. Üblicherweise übernimmt ein Master Sergeant auch im Feld die Koordination der einzelnen, von Unteroffizieren angeführten Gruppen.
Ebenso ist der Master Sergeant der Übergangsrang zu einer angestrebten Offizierskarriere, bei dem sie sich entsprechend beweisen müssen.

 

Fachoffiziere:

5. Medical Officer / Technical Officer (MO / TO):

Bei diesem Rang übernimmt eine Person mit üblicherweise militärischem Hintergrund eine seiner fachlichen Qualifikation angemessene Tätigkeit innerhalb des imperialen Militärs, beispielsweise Ärzte mit abgeschlossenem Studium und absolvierter Offizierschule, die aufgrund medizinischer Notwendigkeit eine Offiziersstufe benötigen. Technische Offiziere sind hingegen nur bei der Flotte vorzufinden, oder aber als Zugführer technischer Einheiten, die so von uns nicht bespielt werden. Diese agieren innerhalb ihres Fachgebiets mit der Autorität und Befehlsgewalt, die auch ein regulärer Offizier innehat, darüber hinaus aber steht ihnen nur der Offizieren entgegengebrachte allgemeine Respekt und das stattliche Salär eines solchen zu. Je nach der Größe ihrer Einheit können Fachoffiziere dieser Rangstufe bereits als Abteilungsleiter oder entsprechende Sellvertreter fungieren.
6. Chief Medical Officer / Chief Technical Officer (CMO / CTO):

Fachoffiziere mit Diensterfahrung und entsprechend ihrer Erfahrung angewachsener Qualifikation üben als Chief volle Abteilungsleiterfunktion aus und sind damit das Äquivalent eines Captains innerhalb der regulären medizinischen/technischen Laufbahn. Diese werden üblicherweise auch bei Kommandositzungen mit einbezogen, wenn ihre Fachkenntnis beispielsweise bei bevorstehenden Kampfeinsätzen benötigt wird. CMOs beispielsweise übernehmen im Feld die Leitung eines Feldlazaretts auch mehrerer Einheiten und bestimmen die Regularien der Triage eigenverantwortlich.

 

7. Second Lieutenant (LT)

Der Offiziers-Einstiegsrang für Offiziere, die frisch von der Offiziersakademie stammen oder sich auf dem regulären Weg an hochgedient haben. 2nd Lieutenants erhalten ein klar umrissenes Aufgabengebiet und müssen sich innerhalb dessen bewähren, um an einen Aufstieg denken zu können. Diese Offiziere sind im Einsatz noch als Feldkommandant bei den kämpfenden Einheiten zu finden, um die Befehle aus dem OpCom direkt umzusetzen.
8. Lieutenant (Lt.) / 8.1 First Lieutenant (LT)

Üblicherweise sind 1st Lieutenants in einer Position als XO oder Bereichsleiter eingesetzt, um einen kommandierenden Offizier zu entlasten. Wer sich in dieser Position bewährt, kann auf eine erfolgreiche Karriere hoffen, da sie tiefe Einblicke in logistische und personelle Vorgänge wie auch die taktische Arbeit eines Führungsoffiziers gewährt. Ab diesem Rang beginnt für Offiziere auch der Schritt vom aktiven Feldeinsatz hin zum taktischen Dienst.
9. Captain (CPT)

Für gewöhnlich kommandiert ein Captain eine militärische Einheit und ist der kommandierende Offizier, auf dessen Schreibtisch alle Fäden zusammenlaufen. Neben der personellen und logistischen Hauptverantwortung gibt der Captain auf dem Feld die Angriffstaktik vor, um die vom Generalstab vorgegebenen Ziele zu erreichen. Bei Einsätzen ist ein Captain selten direkt kämpfend mit an der Front, da er im Einsatzzentrum (OperationCommand) alle Fortschritte verfolgt und seine Befehle entsprechend der Situation anpasst und weitergibt.

10. Major (MAJ)

Je nach Größe der Einheit kann auch ein Major eine Einheit kommandieren. Die Arbeit eines Majors unterscheidet sich in sofern nicht besonders von der eines Captains, umfasst allerdings mehr Untergebene und damit auch eine größere Menge an Verantwortung. Aufgrund der erhöhten Verwaltungstätigkeit ist ein Major indes ein seltener Gast bei Truppenübungen und ähnlichen Teilen des militärischen Alltags.
11. Colonel (COL) / 11.1 Lieutenant Colonel (LTCOL)

Als Befehlshaber eines aus mehreren Einheiten bestehenden Kampfverbandes ist ein Colonel vor allem eines: Schreibtischtäter. Er koordiniert die einzelnen Einheiten durch regelmäßige Besprechungen mit den untergebenen Offizieren und kümmert sich um die verschiedenen Anforderungen durch den Generalstab und das imperiale Kriegsministerium. Meistens ein verdienter Kriegsveteran, der eine aktive Zeit im Einsatz als Führungsoffizier hinter sich hat, bietet der Colonel idealerweise die geeignete Mischung aus Erfahrung, Einsicht, Geduld mit ministerialen Regelungen und taktischem Verständnis, dessen Schlachtpläne hunderte an Soldaten bewegen.


Dabei entsprechen folgende Ränge folgendem Standpunkt innerhalb der Struktur:

1-2 Mannschaftsdienstgrade
3-4 Unteroffiziersränge
5-6 Fachoffiziere
5+ Offiziersränge
9+ "Schreibtischtäter"-Offiziersränge, die vorrangig von NPCs verkörpert werden sollten